Mobility Training: Tipps und Videos

Beweglichkeit und Wohlbefinden steigern

Mit Mobility Training kannst du deine Beweglichkeit steigern, Schmerzen und Verspannungen entgegenwirken und ein besseres Körpergefühl entwickeln.

mobility training auf yoga matte

1. Was ist Mobility Training?

Mobility Training eignet sich um die Beweglichkeit und Flexibilität zu steigern, eine gesunde Körperhaltung aufzubauen und ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Außerdem werden Koordination und Balance trainiert und die Stabilitätsmuskulatur des Körpers trainiert.1 Eine starke Tiefenmuskulatur ist für die Stabilität unseres Körpers und für eine gesunde Körperhaltung extrem wichtig.

Mobility-Übungen helfen außerdem dabei, muskulären Dysbalancen (Muskelverkürzungen und Muskelabschwächungen), die durch mangelnde oder einseitige körperliche Beanspruchung und falsche Ausführung im Training hervorgerufen werden, entgegenzuwirken.

Vorteile von Mobility-Training

Bewegungsqualität steigern
Gelenkstellung verbessern
Körpergefühl entwickeln
Verspannungen entgegenwirken
Verletzungsprävention

2. Bilaterales Defizit (BD)

Bilaterales Training vs. Unilaterales Training

Bodyweight Übungen unilateral, also mit nur einem Arm oder einem Bein auszuführen, kann aktuellen Studien zufolge wesentlich effektiver für den Muskelaufbau sein. Vereinfacht liegt das daran: Wird bilateral trainiert, werden also während einer Übungsausführung beide Gliedmaßen gleichermaßen bewegt, tritt ein natürlicher Abwehrmechanismus in Kraft, der einige Bewegungsabläufe „behindert“, um den Körper vor Verletzungen zu schützen.

Dieses Phänomen wird sportwissenschaftlich oft als bilaterales Defizit bezeichnet.2 Die Anatomie des menschlichen Körper ist einfach für unilaterale Bewegungen geschaffen, wie beispielsweise beim Laufen.

Bilaterales Training = beidseitige Ausführung (Gliedmaßen parallel bewegen)

Unilaterales Training = einseitige Ausführung (mit einem Arm oder Bein)

3. Verspannungen und Gelenkschmerzen

Körperliche Beschwerden durch Unbeweglichkeit

Viele verschiedene Arten von Verspannungen und Gelenkschmerzen sind oft auf einige wenige, gleiche Ursachen zurückzuführen. Durch zu langes Sitzen, Bewegungsmangel, einseitige Arbeit, Übergewicht oder eine ungünstige Körperhaltung können schleichend muskuläre Dysbalancen und Verspannungen entstehen. Diese Anspannung der Muskulatur und Faszien wiederum führt u.a. zu mehr Unbeweglichkeit und kann langfristig auch chronische Schmerzen verursachen.

Unbeweglichkeit ist eine Folge verschiedener Faktoren: Im Alltag werden vorhandene Bewegungseinschränkungen wiederum durch andere Körperpartien ausgeglichen, wodurch sich bereits eingeschlichene Haltungsfehler weiter verstärken können. Auch eine falsche Übungsausführung oder zu hohe Zusatz-Gewichte im Fitnesstraining können körperliche Beschwerden begünstigen.

Häufige Ursachen für körperliche Beschwerden

  1. Schlechte Körperhaltung
  2. Bewegungsmangel
  3. Falsche Schlafposition
  4. Schwache Tiefenmuskulatur

4. Dehnung

Direkt vor dem Training und direkt nach dem Training wird nicht empfohlen, intensive Dehnübungen durchzuführen. Rund um das Training sollten, wenn überhaupt, nur leichte und schonende Dehnpositionen eingenommen werden. Dehnübungen sollten an einem trainingsfreien Tag ausgeführt werden und können gut mit Mobility-Training kombiniert werden.

5. Körperhaltung verbessern

Eine aufrechte Körperhaltung ist wichtig. Selbstverständlich beim Sitzen; aber auch um einen gesunden Laufstil zu ermöglichen und somit Gelenkproblemen vorzubeugen. Die Bewegungsqualität deines gesamten Körpers ist von der Körperhaltung abhängig. Durch eine dauerhaft schlechte Körperhaltung sind Verspannungen und die damit verbundenen Folgen langfristig fast unvermeidbar. Lege bei langem Sitzen daher immer regelmäßig kurze Pausen ein. Ein Gymnastikball statt dem klassischen Bürostuhl oder ein höhenverstellbarer Schreibtisch sind gute Werkzeuge, um bereits bestehenden Beschwerden entgegenzuwirken und .

Auch Mobility Übungen können maßgeblich dazu beitragen, die Körperhaltung langfristig zu verbessern. Zu den nützlichsten Übungen gehören Gymnastikübungen, Übungen an der Wand und liegend ausgeführte Übungen. Je nach Beschwerden können verschiedene Übungsschwerpunkte gesetzt werden.3

Allerdings ist es mindestens genau so wichtig ungünstige Alltagsgewohnheiten loszuwerden. Eine ungesunde Körperhaltung entsteht nicht von heute auf morgen, genau so kann es auch ein paar Wochen oder Monate dauern, um deine Haltung spürbar zu verbessern. Aber: Es lohnt sich! Der gesamte Körper wird von einer besseren Körperhaltung profitieren.

6. Beispiel Mobility Workouts

Mobility Training: Tipps und Videos
60€

Manduka X Yoga 5mm

Hochwertige und langlebige Yogamatte für Einsteiger und Profis.

Mobility Training: Tipps und Videos
19,95€

Trinkflasche 1,0L

Leichte und robuste Allzweck-Sport-Trinkflasche mit 1 Liter Inhalt.

Weiterführende Artikel (Quellen)

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Gymnastik[]
  2. https://www.bisp-surf.de/Record/PU199708206726[]
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperhaltung[]